Begrüssung Jigiya Bon Über uns Unterstützung Spenden Kontakt francais
   


Klicken Sie bitte auf den Link um eine Bestellung aufzugeben:
http://store.haeuser-der-hoffnung.org

Die von der Naturkosmetikfirma Börlind hergestellte Körperbutter ist das erste BIO-Kosmetikprodukt, das mit Karitébutter aus Siokoro hergestellt wird. Sie hat eine angenehme, dezent-kühle Duftnote.

Häuser der Hoffnung e.V. hat 2010/11 in dem Dorf Siokoro im Süden von Mali zusammen mit der malischen Kooperative Jigiya Bon Siokoro eine Karitébuttermanufaktur und ein Bildungshaus gebaut. Die dort produzierte Karitébutter, die inzwischen als biologisch kontrolliert zertifiziert wurde, wird überwiegend nach Europa exportiert und aus den Gewinnen werden wiederum Schul- und Ausbildungsprojekte in Mali gefördert. Für dieses Projekt hat das Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit im November 2012 Häuser der Hoffnung e.V. gemeinsam mit der Börlind GmbH den Innovationspreis für berufliche Bildung in Entwicklungsländern verliehen.

Lesen Sie hier mehr über die Karitémanufaktur in Siokoro >

Der Eine lebt, wenn der Andere ihn begleitet. Altägyptisches Sprichwort                               

Herzlich Willkommen!


Der gemeinnützige Verein Häuser der Hoffnung - Schulbildung für die Dritte Welt begann seine Arbeit 2004 in Bamako, der Hauptstadt Malis. Hier unterstützen wir die Schul- und Berufsausbildung von 40 Mädchen und jungen Frauen mit zwei Wohnheimen (Jigiya Bon I und II) und einem Schneideratelier im Stadtteil Doudadabougou. Auch das 2007 gegründete Kleinkreditinstitut, das die Einkommensmöglichkeiten von z. Zt. über 100 Frauen unterstützt, ist hier angesiedelt.

Im Juli 2011 wurde in Siokoro, einem Dorf im Süden Malis, eine Karitébutter-Produktionsanlage fertig gestellt, die eine Einkommensquelle für 50 Frauen und deren Familien ist. Die Gewinne der Anlage fließen in Bildungsvorhaben – vor allem für Mädchen und Frauen. Der Verein Häuser der Hoffnung e.V. hat dieses Projekt bisher weitgehend selbst finanziert, seit Mitte 2011 wird es durch eine PPP (Public Privat Partnership) der Firma Börlind und der Sequa GmbH (eine gemeinnützige Gesellschaft der Spitzenverbände der deutschen Wirtschaft) unterstützt. Malischer Träger ist die Kooperative Jigiya Bon Siokoro, die aus Mitgliedern des malischen Partnervereins Association d’Appui à la Scolarisation des filles , der Association pour le Développement de Siokoro/Banan, der Frauenkooperative Benkadi und dem Verein Häuser der Hoffnung gebildet wurde.

Sie können dieses Projekt jetzt auch durch den Kauf unserer Körperbutter unterstützen!

Unser neuestes Projekt Jigiya Bon Nr. 4 wurde ebenfalls noch in 2011 realisiert: In dem armen, abgelegenen Dorf Boro im Dogonland im Nordosten Malis wurde eine dreiklassige Volksschule gebaut. Am 1. Oktober hat der Schulbetrieb begonnen. Dann müssen die Schulkinder nicht mehr täglich 7 km zur nächsten Schule und zurück laufen. Eine Trockenanlage für Zwiebeln soll die Einkommensverhältnisse der Frauen von Boro verbessern.

Wir freuen uns sehr, dass Sie sich für unsere Projekte in Mali interessieren und laden Sie ein, sich auf unserer Webseite umfassender zu informieren und wenn Sie sich dann entscheiden, einen Beitrag zu leisten, um Berufschancen und Lebensqualität von Mädchen, Frauen und deren Familien in Mali zu verbessern, dann freuen wir uns und danken Ihnen schon jetzt!

Teilen tut gut!

Dr. Gunthard Weber
1. Vorsitzender, Häuser der Hoffnung, gemeinnütziger e.V.

Unsere Schulpatenmädchen und die im Zentrum lebenden Schulmädchen im Januar 2011