Begrüssung Jigiya Bon Über uns Unterstützung Spenden Kontakt francais
   

Dank


Wir danken Ihnen, liebe Spenderinnen und Spender, für Ihre großzügige und beständige Unterstützung. Ohne diese wären Aufbau und Weiterführung des Zentrums Jigiya Bon nicht möglich.
Wir sind nach wie vor auf Ihre Hilfe angewiesen und möchten Sie deswegen herzlich bitten, uns weiterhin zu unterstützen. Alle eingehenden Spenden kommen ohne jeden Abzug dem Projekt zugute.

Für außergewöhnliche Spenden danken wir:


Michael Lindner, dem geschäftsführenden Gesellschafter der Naturkosmetikfirma Börlind und seiner Frau Daniela; sie haben persönlich und im Rahmen eines PPP-Projektes erhebliche Mittel für ein professionnelles Labor für die Manufaktur von Karitébutter (Sheabutter), für das Bildungszentrum in Siokoro und für die Zertifizierung der Sheabutter zur Verfügung gestellt. Leitung wie Mitarbeiter engagieren sich intensiv, damit es ein nachhaltiges Projekt wird. Börlind ist auch bereit, einen Teil der dort produzierten Sheabutter einzukaufen;

der Heidehofstiftung, Stuttgart für einen Zuschuss zum Bau der Karitémanufaktur;

dem Verein "Hilfe zur Selbsthilfe Walldorf e.V." für das Schneideratelier;

Herrn Zapf und Frau Schulz-Dornburg für den finanziellen  Grundstock des 2007 im Zentrum gegründeten Kleinkreditinstituts;

der Organisationsberatungsfirma Schönwälder für die Einrichtung des Computerraums;

dem schwäbischen Verein KOROMO e.V. für unsere Mädchen.

Großzügige Einzelspenden kamen von:

Bettina Bock
Eberhard Koppenhöfer
Manfred Prior
Sneh und Frederik Schnabel
Prof. Fritz Simon und Christel Rech-Simon
Rolf Wälli

Ihnen allen unserer besonderer Dank!
 

Besondere Anlässe


Mehrere SpenderInnen riefen aus persönlichen Anlässen zu Spenden zugunsten von Jigiya Bon auf, ganz herzlichen Dank dafür an Sunniva Papendieck und Antonino Aiello, Dietrich und Didi Pletsch-Dettmering, Barbara Höllfritsch, Ruth Hoffer, Professor Dr. Christian Kirchberg, Familie Rossi, Rolf Wälli Jona, Bernhild Wenzel, Dietrich Weth, Steffi Köckritz, Bettina Wölfel und Elmar Lorey, Heike Ostermann, Sabine Grimm und Martina Reinsch, Dr. Wilfried Hoffer, Dr. Michael Seithel, Dietrich Dettmering, Gerhard Rossi, Prof. Christian Kirchberg, Dr. Martin Balz, Dietrich Weth und Henry Petzold u.a.

Sammelaktionen an Schulen


Sehr gefreut haben wir uns, dass mehrere Schulen Veranstaltungen und Sammlungen für Jigiya Bon und die malischen Mädchen durchgeführt haben.
Das St. Irmengard Gymnasium in Garmisch-Partenkirchen hat mehrmals über unsere Aktivitäten informiert und uns namhafte Beträge überwiesen.
Eine Schulklasse der Grundschule Eisingen führte ein Stück auf, das sich mit der Situation der Menschen in Afrika befasste und sammelte bei dieser Gelegenheit für Jigiya Bon.
Das Gymnasium Oberursel unterstützte Jigiya Bon ebenfalls mit einer Sammlung innerhalb der Elternschaft.

Wir danken allen Schülern und Schülerinnen, den Lehrern und Lehreinnen sowie den Eltern ganz herzlich für Engagement und Unterstützung!