Begrüssung Jigiya Bon Über uns Unterstützung Spenden Kontakt francais
   

Aus den Nüssen dieser Bäume wird eine sehr heilsame Hautsalbe hergestellt: die Karitébutter.

Förderung einer ländlichen Region

Jigiya Bon Nr. 3 – Eine Manufaktur für Karitébutter


Nachdem der Verein Häuser der Hoffnung seinen Vereinszweck bereits mit der Einrichtung eines Kleinkreditinstituts dahingehend erweitert hat, Frauen bei der Verbesserung ihrer beruflichen und finanziellen Lage und damit der ihrer Familien zu unterstützen, gibt es nun ein neues Vorhaben: die Förderung von Verdienstmöglichkeiten und die Verbesserung der Lebenssituation von Frauen auf dem Land. Etwa 155 km südlich der Hauptstadt Bamako liegt das Dorf Siokoro. Hier leben über 170 kinderreiche Familien. Siokoro ist ein Dorf wie viele andere in der Region Banan, deren auffallendes Kennzeichen die große Armut ist. Ein Teil der 27 Siokoro umgebenden Dörfer soll in das Projekt mit einbezogen werden. Der Großteil der Frauen dort kann weder lesen noch schreiben. Das Gebiet verfügt jedoch über eine besondere Ressource: seinen reichen Bestand an Karitébäumen und somit an Kariténüssen.

Das Sammeln und Verarbeiten der Nüsse ist seit altersher Frauensache.

Die Kooperative Jigiya Bon Siokoro


„Häuser der Hoffnung e.V.“ hat zusammen mit drei malischen Vereinen die gemeinnützige Kooperative Jigiya Bon Siokoro gegründet, womit die Produktion der Karitébutter in Siokoro modernisiert und ausgeweitet werden soll, sodass die Frauen für ihre harte Arbeit einen gerechten Lohn bekommen und sich wirtschaftlich absichern können; langfristig sollen mit dem erwirtschafteten Gewinn Bildungsprojekte v.a. für Mädchen und Frauen gefördert werden.

Nach einem guten Ergebnis der Machbarkeitsstudie wurde 2010 mit dem Bau der Produktionsanlage begonnen. Die Gemeinde hatte für das Projekt ein 2 ha großes Grundstück etwa 300 Meter vom Dorf entfernt zur Verfügung gestellt. Im Juli 2011 Jahres soll die Gesamtanlage funktionsfähig sein. In ihr sollen langfristig bis zu 50 Tonnen Karitébutter jährlich hergestellt werden und dann vor allem an europäische Kosmetik-, Pharmazie- und Lebensmittelfirmen verkauft werden. Die Naturkosmetikfirma Börlind GmbH unterstützt uns schon großzügig bei den Vorbereitungen und wird ein bis zwei Tonnen Karitébutter pro Jahr abnehmen.

Die ausgewählten Frauen aus Siokoro und Umgebung werden schon seit dem Frühjahr 2011 über die Voraussetzungen eines Bioprodukts, die Organisation der Wildsammlung von Kariténüssen und die Abläufe in der Produktionsanlage informiert und auf ihre zukünftigen Aufgaben vorbereitet.

> Weitere Fotos aus Siokoro finden Sie in unserem Fotoarchiv

NACH OBEN